SV Ohlsbach deklassiert Zunsweier

Ein Derby der besonderen Art erlebten die Zuschauer in der Ohlsbacher Brumatthalle am Samstagabend. Bereits im Vorfeld deutete sich an, dass dieses Spiel rein gar nichts mehr mit dem Aufeinandertreffen der Hinrunde zu tun haben würde. Konnten beide Mannschaften in der Hinrunde noch nahezu in Bestbesetzung spielen, werden mittlerweile beide Teams seit mehreren Wochen vom Verletzungspech gebeutelt, was speziell für den SV Zunsweier zur Auswirkung hat, dass man nach furiosem Saisonstart mittlerweile immer weiter nach unten durchgereicht wird.

Lediglich in den ersten Minuten der Partie war es ein Spiel auf Augenhöhe. Schnell konnten die Gäste mit 0:2 in Führung gehen, ehe der SV Ohlsbach sein erstes Tor erzielen konnte. Beim 3:3 gab es letztmals ein Unentschieden, jedoch konnte man schon jetzt erkennen, dass Zunsweier ziemliche Probleme mit der aufmerksamen SVO-Abwehr hatte. Angriff um Angriff prallte am Ohlsbacher Bollwerk ab und die Würfe, die doch einmal den Weg aufs Tor fanden waren die sichere Beute vom stark aufgelegten Michael Doninger. Immer wieder war es Felix Armbruster, der Tor um Tor im Gegenstoß erzielen konnte.

Erst beim 13:4 gönnten sich die Blau-Weißen eine kleine Verschnaufpause und ließen den SVZ wieder etwas ins Spiel kommen. Mit einem 18:9 wurden die Seiten gewechselt. Gerade mit Blick auf die letzten Jahre, in denen der SVO immer wieder teils hohe Führungen gegen Zunsweier herschenkte, fand SVO-Trainer Armin Bandle wohl die richtigen Worte für seine Mannschaft.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein unverändertes Bild. Zwar gelang es den Gästen nun zunehmend das Konterspiel der Hausherren zu unterbinden, allerdings trumpfte nun Sebastian Pesch ordentlich auf. Immer wieder ließ er seine Gegenspieler alt aussehen und konnte selbst einnetzen oder aber seine Mitspieler gut in Szene setzen. Beim 24:10 konnten sich auch die letzten Pessimisten ihrer Sorgen entledigen und einem Heimsieg entgegen blicken. Fortan war Ergebnisverwaltung angesagt. Lediglich zwei Frustfouls gegen Fabian Huber ließen die Emotionen auf dem Spielfeld nochmal kurz hochkochen, jedoch lässt sich sagen, dass dieses Spiel nur wenig mit den emotionsgeladenen Derbys vergangener Jahre zu tun hatte. Am Ende konnte die Mannschaft mit ihren Anhängern einen hochverdienten 35:23 Sieg feiern.

Am kommenden Sonntag fahren die Ohlsbacher Handballer zum Auswärtsspiel nach Offenburg. Gegen die Eisenbahner setzte es im Hinspiel eine 28:33 Niederlage. Die Mannschaft brennt aber auf eine Revanche und wird alles daran setzen die 2 Punkte aus Offenburg zu entführen. Wie immer baut die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung. Anwurf in der Sporthalle am Sägeteich ist um 17:00 Uhr.

SV Ohlsbach : SV Zunsweier 35:23 (18:9)
SVO: Michael Doninger, Denis Kempf; Sebastian Pesch 10, Felix Armbruster 9, Daniel Hoffmann 7/3, Philipp Wußler 3, Daniel Rappenecker 3, Patrick Spitzmüller 2, Fabian Huber 2, Tobias Erdrich

SVZ: Michael Nock, Yannik Schenk; Sebastian Österle 5, Sebastian Schmelz 3, Simon Elicker 3, Dominik Heidt 2, Maximilian Möschle 2, Patrick Pfeiffer 2, Tim Jochheim 2, Frederik Heidt 2, Sebastian Simon 1, Nicolas Stehle 1,