Ohlsbach schlägt sich selbst

Der SV Ohlsbach musste sich im Heimspiel gegen die Drittliga-Reserve des TVS Baden-Baden 2 mit 25:28 (15:14) geschlagen geben. Zu passiv in der Abwehr und auch im Angriff wieder zu unkonzentriert war das Fazit von Trainer Christian Lang.

Drei Tore in Folge der Gäste zwangen den SVO zu seiner ersten Auszeit. Die Umstellung im Angriff und Abwehr zeigte Erfolg und Marc Göppert konnte mit dem 8:8 (17.) wieder ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb die Partie dann weiterhin eng. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen und so ging es mit einem knappen 15:14 aus Sicht der Gastgeber in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit blieb weiterhin eng und während der SVO immer ein Tor vorlegte zogen die Gäste nach. Auch das 19:17 (41.) verunsicherte den TVS nicht. In der 52. Spielminute konnte Philipp Kinz seine Farben erstmals im zweiten Durchgang mit 23:24 in Führung bringen. Martin Geppert konnte im Gegenzug zwar nochmals den 24:24-Ausgleich erzielen, doch im Anschluss verzweifelten die „Blau-Weißen“ im Angriff und standen in der Defensive viel zu passiv. Dazu kamen unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns und letztendlich gelangen so den Gästen direkt vier Treffer in Folge, was die Niederlage des SVO besiegelte.

SV Ohlsbach: Doninger, Kempf; Lehmann 8/4, Geppert 5, Göppert 3, Kurz 2, Echle 2, Huber 2, L. Bruder 1, Wohlfarth 1, Armbruster 1, Jörger, Lang, Richter.

TVS Baden-Baden 2: Stall, Bissinger; M. Schulz 7, Seiler 7/3, Hable 5, Kinz 4, Maug 2, P. Schulz 2, Hochstuhl 1, Walter, Kuypers, Frietsch, Holfelder, Raster.