Zurück zu alter Heimstärke

Die Ohlsbacher Landesliga-Handballer empfangen am kommenden Samstag die SG Schenkenzell/Schiltach (3. Platz, 31:13 Punkte) in der Brumatthalle. Die SG ist nach ihrem Auswärtssieg beim zweitplatzierten ASV Ottenöfen noch voll dabei im Rennen um die oberen Tabellenplätze, während der SV Ohlsbach (4. Platz, 23:19 Punkte) seine Position als Anführer des Tabellenmittelfeldes weiterhin behaupten möchte.

Die Schwarzwälder sind aktuell das Landesliga-Team der Stunde und kommen mit einer Serie von neun ungeschlagenen Spielen in die Brumatthalle (7 Siege, 2 Unentschieden). Das Hinspiel in Schiltach verlor der SVO zwar deutlich mit 28:19, dennoch konnte man über 30 Minuten gut mithalten und sogar mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen. Diese Leistung gilt es nun im Heimspiel über die komplette Spieldauer abzurufen, damit dem Tabellennachbarn die Punkte abgeknöpft werden können. Hierbei muss der SV Ohlsbach besonders im Angriff clever agieren, um sich gegen die beste Defensivreihe der Liga beweisen zu können. Des Weiteren will man wieder zurück zu seiner alten Heimstärke finden, vor der schon einige Top-Teams weiche Knie bekommen haben.

„Wir stehen jetzt schon fast über die gesamte Saison im oberen Tabellendrittel, das wollen wir uns jetzt nicht im Saisonendspurt versauen und setzen alles daran, den vierten Tabellenplatz zu halten“, lautet die klare Ansage von SVO-Trainer Christian Lang im Hinblick auf die letzten fünf Spiele. Stand jetzt steht dem Übungsleiter für das Heimspiel gegen die SGSS ein vollständiger Kader zur Verfügung, was insbesondere auf den Rückraumpositionen für Entlastung sorgen kann, „da hier manch einem Spieler die Luft nur für 30 Minuten reicht.“

SVO muss beim Spitzenreiter ran

Nach dem ersten, lang ersehnten Sieg in der Rückrunde bestreitet der SV Ohlsbach am kommenden Samstag sein letztes Spiel vor der Fastnachtspause bei der SG Kappelwindeck/Steinbach, dem aktuellen Tabellenführer der Landesliga Nord. Die gastgebende SG ist seit 14 Spielen ungeschlagen und die letzte Niederlage vor dieser eindrucksvollen Serie konnte dem Südbadenliga-Absteiger ausgerechnet der SV Ohlsbach hinzufügen. Ob dies für das kommende Auswärtsspiel ein gutes oder schlechtes Omen ist, sei mal dahingestellt. Der SVO will alles Mögliche dagegensetzen und die Partie so lange wie möglich offen halten. Hierbei muss insbesondere die starke erste und zweite Phase der SG unterbunden werden und sie in den Positionsangriff zwingen. Doch auch hier zeigt sich die Klasse des Ligaprimus: von jeder Position geht permanente Torgefahr aus, sodass man hier eine besonders konzentrierte Abwehrleistung an den Tag legen muss. Alles in allem eine schwierige Aufgabe für die Lang-Sieben, dennoch fährt die Mannschaft auch zu diesem Auswärtsspiel mit dem Willen, einen Sieg einzufahren.

SVO empfängt Südbadenliga-Absteiger

Mit dem deutlichen Auswärtserfolg bei der HR Rastatt/Niederbühl im Rücken geht der SV Ohlsbach am Sonntag gestärkt in die wohl bislang schwerste Partie der Saison. Zu Gast in der Brumatthalle ist Südbadenliga-Absteiger SG Kappelwindeck/Steinbach. In diesem Spiel muss man vor allem an die zweite Hälfte gegen Rastatt anknüpfen, um die favorisierten Gäste zu ärgern. “Technische Fehler weiter reduzieren, eine starke Abwehr stellen und kämpfen bis zum Umfallen”, lautet die Devise für zwei weitere Punkte von Coach Christian Lang. Verzichten muss der SVO dabei definitiv auf Tobias Jörger (verletzt) sowie Denis Kempf (Hochzeitsreise). Weitere krankheitsbedingte Ausfälle sind des Weiteren nicht unmöglich.

Reise ins Unbekannte

Der SV Ohlsbach fährt am Samstag für sein zweites Auswärtsspiel zu der HR Rastatt/Niederbühl. Die Gastgeber hatten bislang erst ein Spiel in der Saison und nicht zuletzt deshalb sind die Rastatter für die „Blau-Weißen“ eine kleine Unbekannte. Da der SVO in den ersten Spielen allerdings eher mit vielen eigenen, insbesondere technischen Fehlern zu kämpfen hatte, sollte dies nicht unbedingt ein Nachteil sein. Mit dem vergangenen spielfreien Wochenende hatte man genügend Zeit, um kleinere Blessuren auszukurieren und sich auf das harzfreie Spiel in Rastatt einzustellen. Trainer Christian Lang muss dabei nur auf den zuletzt erstarkten Torhüter Denis Kempf verzichten. Für ihn wird allerdings mit Michael Doninger ein adäquater Ersatz nachrücken und auch die Abwehrboliden Michael Bühler und David Bächle sind wieder mit von der Partie. Angepfiffen wird um 20 Uhr.

SV Ohlsbach zu Gast in Ottersweier

Die „Blau-Weißen“ bestreiten am Samstag ihr Auswärtsspiel gegen den Mitaufsteiger TS Ottersweier. Genau wie der SVO musste sich auch Ottersweier im ersten Saisonspiel geschlagen geben. Mit 28:24 verloren sie das Derby beim TuS Großweier und deshalb kann davon ausgegangen werden, dass vor den heimischen Fans Wiedergutmachung angesagt ist. Die Ohlsbacher müssen in ihrem ersten Auswärtsspiel das schnelle Angriffsspiel der Gegner unterbinden, die eigenen technischen Fehler weiter reduzieren sowie geduldige Angriffe spielen. Können alle Vorgaben erfüllt werden, dürfen sich die Zuschauer in der Ottersweirer Sporthalle auf spannende 60 Minuten auf Augenhöhe freuen. Verzichten muss Trainer Christian Lang dabei auf die privat verhinderten Tobias Jörger, Philipp Wußler und Fabian Huber. Als Ersatz springen Tobias Erdrich und Lukas Bruder in die Bresche.